Polizeieinsatz gegen Nackte

Gestern 9.7. um 15:30 haben 2 Beamte am Feringasee Nordufer neben dem Windsurfclub die Nackten angewiesen sich anzukleiden. Nacktsein, (oder oben ohne) am See ist in diesen Uferabschnitten jahrzehntelang toleriert worden, ab jetzt aber ausschließlich auf der FKK-Halbinsel erlaubt.

(Ob sich in anderen Bereichen Bayerns wie Engl. Garten auch etwas ändert, konnten die Beamten nicht sagen.)

3 Gedanken zu „Polizeieinsatz gegen Nackte

  1. Ja, so wie ich das sehe haben die Polizeibeamten nicht aus eigener Initiative gehandelt.
    Der Feringasee gehört zur Gemeinde Unterföhring. Von dort aus wird man sich wohl genötigt gesehen haben was gegen die Nackten zu unternehmen. Wahrscheinlich gab es Beschwerden. Im Bereich der Landeshauptstadt München sieht man das vielleicht ganz anders. Bei mir am Steinsee baden an einer „wilden“ Stelle 50 % nacht. Da sind dauernd Umweltschützer unterwegs, die jeden sofort beanstanden der mit Moped oder Auto umherfährt. Wegen Nachtbaden haben sie noch nie was gesagt. Auch wegen des „Badenlassen von Hunden“ im See sagen sie nichts. Das ist ja in München verboten.
    Gruß Rudi, ehemaliger Insider

    1. Ist ja schade. I wollte schon meine Frau überzeugen das Nordufer abzuchecken (sie will nicht mitmachen, ist aber tolerant gegenüber Nackerten). Bzgl Englischer Garten (Eisbach) – nun, war unlängst da – da waren echt viele Menschen da, aber ich war praktisch der einzige Nackerte. Ist gut zu verstehen, dass niemand mehr da nackt sein will, wenn man alleine ist. Und wenn Rechte/Freiheiten nicht genutzt werden, dann verfallen sie. Würde mich nicht wundern, wenn’s abgeschafft wird.

      1. Ja es ist sehr schade, da es ein Bereich mit und ohne Textil war, schön für Paare und Familien, wo der eine gerne nackt ist und
        andere der Familie gerne mit Badekleidung sind. Also Doppel-Toleranz Bereich. Ade…..
        Deine Beobachtung im Englischen Garten kann ich bestätigen. wann immer ich mit dem Rad durchfahre sind nicht mehr als eine handvoll Nackte da. Hoffen wir, dass sich da nix ändert.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.