FAQ

faq02


Was ich schon immer fragen wollte … 

 

Darf ich fragen wie der altersdurchschnitt ist 🙂 reine Neugierde ob ich der jüngste bin (23) 😀

Hallo Nico,

Deine Altersgruppe ist durchaus vertreten. Je größer die Veranstaltung, vor allem die an den Wochenenden im Hochsommer, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Du auf Gleichaltrige stoßen wirst, ob nun männlich oder weiblich. Der Altersdurchschnitt liegt jedoch deutlich höher. Als künftiger Nacktwanderer oder dergleichen wirst du vor allem in Deiner Generation auch nicht grad zum Mainstream gehören. Umso wichtiger und toller, es als gutes Vorbild erst recht zu „wagen“. Der Altersdurchschnitt ist übrigens egal, da gibt es einen Haufen netter Leute, unter denen Du immer gut aufgehoben bist. Viel besser als wenn du allein loswandern würdest.
Wie schaut’s morgen mit Yoga aus? Auch da bist du in einer echt „chilligen“ Gemeinschaft.
Es war ein sehr toller Abend und es hat mit wirklich großes Spaß gemacht einmal Yoga in einer sehr netten runde zu machen und das auch noch nackt – perfekt !!
strichmaennchen_0069

faq02Hallo,
seit 2013 gehe ich fast ganzjährig Barfuß.
Wenn ich in unseren Bergen (Chiemgau) bin, zieh ich mich manchmal, wenn ich Brotzeit mache,  ganz aus.
Bis jetzt hab ich mich aber noch nicht getraut nackt Bergtouren zu machen. Man weiß ja nie, wer einem begegnet. Vielleicht sind Kinder auch noch dabei, dann wird man als „Exibitionist“ abgestempelt, oder bekommt eine Anzeige wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“.
Wie geht Ihr mit dem Problem um, wenn Ihr alleine nackt wandert?

Gruß Peter vom Chiemsee

 

Hallo Peter,

allein zu wandern birgt schon ein erhöhtes Risiko, nämlich dass jemand dich als Mann sofort in die Exhibitionisten-Ecke stecken wird. Was zum Teil an einem etwas hysterischen Umgang mit vor allem männlicher Nacktheit liegt, zum andern aber auch daran, dass manch Nackter in freier Natur halt tatsächlich kein nackter Wanderer wie wir, sondern jemand mit sexuellen Motiven ist. Und der Kontakt bei Begegnungen ist nun mal stärker, als wenn du z.B. mit dem Rad unterwegs wärst. Das geht allein besser, als wenn du ängstlichen Angezogenen direkt gegenüber stehst.
Ansonsten sind wir Nacktwanderer, -radler, nach Auskunft bei der Polizei, wie vom BR mal recherchiert, der mehrere Beiträge über uns drehte, von deren Seite nicht weiter relevant, solange wir nicht durch Ortschaften wandern. Vor allem strafrechtlich relevant sind Nackte mit sexuellen Motiven, die dann auch entsprechend verfolgt werden.
Das Wandern in unserer Gruppe bietet jedoch einen gewissen Schutz. Sowohl vor unangenehmen Verwechslungen, wie auch den Schutz von nackt wandernden Frauen vor Übergriffen oder blöder Anmache bei Begegnungen mit Textilen.
Trotzdem suche ich bei unseren Touren möglichst einsame Wege vor allem für unsere Wanderungen aus, wobei wir, wenn es dann doch mal die unvermeidlichen Kontakte gibt, fast immer erstaunlich positive Reaktionen bekommen.
Nackt allein zu wandern ist jedoch immer mit dem größten Risiko verbunden. Dem Risiko ein Bußgeld zahlen zu müssen, weil sich jemand belästigt fühlt und sofort ein entsprechend großes Geschrei an seinem Handy veranstaltet. Das Risiko eines Bußgelds wird allerdings von Autofahrern fast jeden Tag immer wieder gern eingegangen.
Ein paar nackte Bergwanderer kenne ich aber, die sich dann lieber entsprechend menschenleere Gipfel suchen und vor allem werktags unterwegs sind. Zwei sind auch oft im Chiemgau unterwegs.

Wichtig:Eine strafbare Handlung liegt hier nicht vor, maximal eine Ordnungswidrigkeit. Der Hinweis in Pressemeldungen der Bundespolizei soll wohl mehr der Abschreckung von Nachahmern dienen. Für Exhibitionismus müssen sexuelle Handlungen oder Beweggründe zur Nacktheit dazukommen.

Gruß Alex
strichmaennchen_0069

6 Gedanken zu „FAQ

  1. Hallo zusammen!gibt’s es auch eine Möglichkeit sich auch außerhalb der Gruppe zur treffen!zum kochen,grillen,spiele Abend usw!wurde gerne sich mehr mit Gleichgesinnten treffen!

  2. Hallo miteinenader 🙂
    Zuerst mal vorneweg: Ich bin sehr beeingruckt von eurer Einstellung zum nackt sein!
    Ich bin so angetan davon, dass ich nun meine Abschlussarbeit dem nackt sein gewidmet habe!

    Nun ich bräuchte ein paar Antworten von jemandem von euch, der regelmässig nackt Sport treibt. Ich wohne in der Schweiz und habe festgestellt, dass hier alle etwas verklemter sind gegenüber diesem Thema und dementsprecchend ist es auch schwierig einen Interviewpartner zu finden…daher schreibe ich sie nun an jemanden von euch!

    Wie bist du auf die Idee gekommen nackt im Freien Sport zu treiben, was bewegt dich dazu? Was ist die Motivation und das Ziel dahinter?

    Wie fühlt man sich, wenn man nackt in der natur ist und dieses Tabu bricht? Fühlt man sich frei? Hat man einen Kick? Akzeptiert man sich besser?

    Reagiert dein Umfeld schockiert, wenn du davon erzählen? Wie sind die Reaktionen, wenn du von deiner Sportart und Einstellung sprichst?

    Hattest du schon Probleme mit dem Gesetz oder mit andern angezogenen Personen? Zum Beispiel eine Anzeige, ein Platzverweis oder Konflikte?

    Wäre genial, wenn sich jemand Zeit dafür nehmen könnte und hoffentlich kann ich auch hier in der Schweiz die Einstellung auf das nackt sein, mit eurerm Blickwinkel etwas auflockern!

    Beste Grüsse und vielen Dank im Vorraus

    Michi

    1. Hallo Michi, hier ein Antwortversuch.
      Man fühlt sich grossartig nackt in der Natur. Im Sommer ist es nicht schwierig, auf die Idee zu kommen, am See oder beim Anstieg auf einen Berg. Die Haut ist das grösste Sinnesorgan des Menschen und die Glückshormone fliessen in Strömen. Das kann man einen Kick nennen und warum sollte man sich da nicht akzeptieren, man muss es sonst ja auch.
      Das Umfeld reagiert von Zustimmung über Lachen bis zur Pikiertheit, je nach geistigem Horizont. Die freundlichen Reaktionen überwiegen.
      Mit dem Gesetz hatte ich noch nie Probleme, ein Streifenwagen fuhr auf dem Isardamm an uns vorbei, die Polizisten grüssten freundlich. Bei den westfälischen Naturistentagen nahm ein Polizist unsere Personalien auf, wünschte noch einen schönen Tag und nichts geschah. Lies Rudis Beitrag zur rechtlichen Lage. Der Mensch ist wohl das einzige Lebewesen, das seinen Körper für eine pflichtschuldigst zu verpackende Schweinerei hält.
      Besser als fragen ist ausprobieren,
      viele Grüsse,
      Rolf.

  3. Hallo Peter,
    wenn du z. B. nackt an der Isar wanderst, kannst du das relativ unbekümmert tun, weil
    Nackte dort „üblich“ sind. selbst eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife wird dich unbehelligt lassen. Wenn du das alleine in den Bergen machst, wird man dir zunächst sexuelle Motive unterstellen und du musst damit rechnen, dass man dich zumindest blöd anredet. Es gibt halt zugegebener Maßen Männer, die tatsächlich mit sexuellen Motiven durch die Gegend schweifen und woran soll Otto Normalverbraucher erkennen , welche Art er nun vor sich hat. Da ist es halt wesentlich leichter in einer Gruppe. Da erkennt man nach dem ersten Erstaunen gleich, dass wir uns nur einfach nackt in der Natur aufhalten wollen. Insbesondere wenn auch Frauen dabei sind.
    Rechtlich gesehen ist das Nacktsein seit dem vor ca. 2 Jahren die Bayer. Badeverordnung aufgehoben wurde grundsätzlich nicht mehr verboten. Was schlimmstenfalls passieren kann, ist eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach § 118 OWiG. Text kannst du bei Google nachlesen. Das ist so ein „Universal-Paragraph“ den man für alles hernehmen kann. Wildpiesler, hupend durch die Ortschaft fahren usw., also alles was andere stört. Ich meine als ehemaliger Polizist, dass der auf Nacktbader nicht anwendbar ist. Es muss eine grob ungehörige Handlung vorliegen. Handlung heißt, ich muss was tun. Wenn ich nackt wandere ist meine Handlung wandern. Dies ist nicht ungehörig. Das ich dabei nackt bin, ist nur eine Begleiterscheinung. Wenn jemand onaniert, dann wäre er zutreffend. Es soll aber so findige Richter geben, die der Meinung sind, dass das Nacktsein an sich oder das sich ausziehen schon eine grob ungehörige Handlung ist. Dem kann ich nicht zustimmen.
    Ohne Gewähr würde ich sagen, dass dir beim Nacktsein in den Bergen wohl kein Bußgeld droht, in belebten städtischen Gebieten wohl aber schon.

    Gruß Rudi

Schreibe einen Kommentar