Zeit, dass was geht

Mal sehen, was sich bewegt.

Radln, Rudern, Wandern. Zeit, dass was geht, was rollt, was schwimmt.

Diese Tage bitte im Auge behalten: Samstag/ Sonntag (24./25. Juni), damit was rollt oder schwimmt, Donnerstag/Freitag (22./23. Juni) mit Sandbank und Hirschhörndlkopf, damit was geht, und vielleicht auch Mittwoch (28. Juni) was sich auch immer bewegen lässt.
Mehr demnächst auf dieser Hotline ins nahe Paradies.
Dann bin ich wech (in ferneren paradiesischen Gefilden). Ab 5. Juli oder so. Bis Ende August/Anfang September.
Übrigens, bei uns am Mittwoch war’s sehr schön. Neben den üblichen Verdächtigen erstmals auch mit Günter und Nicole.
Hoffe, bei Euch am Donnerstag auch.
Drei Faktoren machen die Ausführung von Planungen zum nervlichen Kraftakt:
1. Fittness/Gesundheit: Ist nun wieder hergestellt, war letzte Woche erst in Fragmenten vorhanden (Fitness vor allem)

2. Wetter: Das geht so hin und her. SÄMTLICHE Prognosen werden berücksichtigt. Der Weisheit letzten Schluss hält man immer erst hinterher in Händen. Obige Tage im Auge behalten und planerisch fixieren. Je näher sie rücken, desto sicherer die Planung. Vorschläge entsprechen heutigem Stand der Frösche.
3. Berufliche Verpflichtungen. Muss man nicht weiter erläutern.
Damit kommt ein ganzer Haufen Stressfaktoren zusammen. Frohe Teilnehmer wie letzten Mittwoch machen das wieder wett.
Wer für sich Pläne hat, hier Anmelden
Siehe immer kleinen Kalender rechts

 

Alex von den frohen Teilnehmern
Freikörper-Kultour-Schaffender des Isartouren Kompetenzzentrums

Schreibe einen Kommentar